zum BaTB

zum BaTB

Der BaTB ist ein Bündnis freier und angestellter Trainer und Berater aus der Wirtschaft, Dienstleistung und Verwaltung.
Der Verband sieht sich nicht im Wettbewerb zu anderen Verbänden sondern als Ergänzung. Es wird dem Kreis von ausgebildeten Trainern und Beratern die Möglichkeit gegeben, Erfahrungen auszutauschen, sich darzustellen, Qualität zu zeigen und unter Beweis zu stellen.
Der Verband nimmt ausschließlich Mitglieder mit einer abgeschlossenen Trainerausbildung auf und prüft deren Qualität.

Als Zielausrichtung für den BaTB gilt im Einzelnen:

  • Schaffung einer Qualitätsmarke und deren Sicherung
  • Festsetzung und Einhaltung eines Ehrenkodexes für Trainer und Berater
  • Erkennen und Weitergabe (an die Verbandsmitglieder) von Trends und Neuheiten im Trainer- und Beratermarkt
  • Gegenseitige Unterstützung
  • Kooperationsnetzwerke schaffen
  • Ziele und Werte des Verbandes bekannt machen
  • Schaffung von Qualitätsstandards in Aus- und Weiterbildung
  • Sicherung von Service- und Dienstleistung
  • Definition und Prüfung (Zertifizierung) neuer Leistungs- und Tätigkeitsprofile

Es können Trainer und Berater im Verband Mitglied werden, die eine abgeschlossene Trainerausbildung vorweisen können, die sowohl methodisch/didaktische als auch inhaltliche Trainingsbestandteile hat. Dieses Können wird von einem Aufnahmeausschuss geprüft.

Die Mitglieder verpflichten sich, den vereinbarten Ehrenkodex des Verbandes einzuhalten.

Es gibt Servicemitglieder und Leistungsmitglieder, eine Mitgliedschaft beginnt zunächst mit der Servicemitgliedschaft mit vollen Leistungsrechten jedoch ohne Stimmrecht.

Eine besondere Form ist die Beteiligung von Partnern aus Wirtschaft, Dienstleistung, Verwaltung und Wissenschaft im Rahmen eines Beirates.

Mitglieder erhalten eine Mitgliedsurkunde:

Die Eckdaten für eine Aufnahme in den Verband bestehen in folgenden Punkten:

  • Erfahrung aus beruflicher Tätigkeit in Vertrieb oder Mitarbeiterführung
  • Abgeschlossene Trainerausbildung
  • Trainingserfahrung
  • Verpflichtung, den vereinbarten Ehrenkodex einzuhalten
  • Die Erklärung, daß eine Mitgliedschaft in einer politischen Partei, Sekte oder Organisation, die Grundsätze der Menschenrechte - insbesondere der Menschenwürde - entgegenstehen, nicht besteht und die Aufnahme einer solchen Mitgliedschaft den sofortigen Ausschluss mit sich bringt.
  • Prüfungsarbeit vor Aufnahme-Ausschuß
  • Infopool
  • Weiterbildungsangebote
  • Netzwerke
  • Ehrenkodex, als Vermarktungsunterstützung
  • Trainerbörse
  • Schiedsgericht
  • Imagegewinn
  • Qualitätssicherung
  • Unterstützung im Bereich PR
  • Erweiterung des Leistungsangebotes
  • Gründungsbegleitung
  • Kontakte zu Beiräten
  • Coachingkreise zur Selbstorientierung
  • Internet Auftritte
  • Tandemkonzepte
  • Lobbyarbeit
  • Stärkung des Marktauftrittes
  • Prämierung von Trainings und Beratungsleistungen

Zur Führung des Verbandes wird ein Vorstandskreis gewählt. Es wird darauf geachtet, daß die Organisation in schlankem Ansatz geregelt wird.

Der Vorstand besteht aus 7 Mitgliedern. Es gibt einen Vorstandsvorsitzenden, einen Stellvertreter, einen Schatzmeister und 4 Beisitzer.

Im Rahmen der Vorstandsarbeit werden die organisatorischen Verbandsarbeiten durchgeführt.
Die fachlichen Arbeiten erfolgen im Präsidium.

Die Verbandsstruktur ist überregional und es werden auch alle Institutionen überregional tätig werden.

Der Bundesverband ausgebildeter Trainer und Berater definiert als Leistungen für Mitglieder: